Newsletter Nr. 1│Mai 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute erhalten Sie den ersten Newsletter des Think Tank Rheinland. Sie sind in einer Position, in der Sie mit über die Zukunft unserer Gesellschaft entscheiden. Deshalb erlauben wir uns, Ihnen unseren Newsletter zuzumailen. Damit wollen wir zukünftig einmal im Monat über wichtige Untersuchungen, Ergebnisse und Projekte für eine ganzheitliche Zukunftsentwicklung informieren.

Der Think Tank Rheinland tritt für eine ganzheitliche Zukunftsentwicklung mit und für die Menschen des Rheinlandes im Herzen Deutschlands und Europas ein, wie sie die Agenda 2030 der UN in der Fortschreibung der Agenda 21 Rio anstrebt. Ökonomie, Ökologie und Soziales müssen inhärent, gleichrangig und gleichzeitig bei den Herausforderungen und Lösungen einbezogen werden. Daher bezieht der TTR in seinen Aktivitäten von Beginn an alle Stakeholder aus diesen Bereichen mit ein.

Die weltweit und für alle Standorte geltenden Ziele der Agenda und ihre Unterziele (zum Beispiel die Klimaziele) lassen sich nur auf der Basis einer wissenschaftlichen und technisch-industriellen Vorgehensweise unter konsequenter Anwendung der Agenda 2030 lösen. Ressourcen im Sinne der Agenda 2030 sind neben Rohstoffen und Energie natürlich auch Kapital, Wissenseinsatz, Zeit, Industrieflächen…

Mit der Agenda 2030 und den Sustainable Development Goals (SDG’s) hat die Weltgemeinschaft 2016 den Agenda-Ansatz in die Zukunft fortgeschrieben. Die Bundesregierung hat diese SDG‘s in ihre Nachhaltigkeitsstrategie übernommen und beschlossen, diese ambitioniert auch EU-weit umzusetzen.

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wollen die Vereinten Nationen und damit die internationale Staatengemeinschaft die Grundlage dafür legen, weltweit wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Das Kernstück der Agenda bilden diese SGD‘s, die die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit benennen: Soziales, Umwelt, Wirtschaft. Sie sind mit fünf handlungsleitenden Prinzipien unterlegt: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft.

Im Think Tank Rheinland sind Menschen aktiv, die sich für eine Region mit hoher Lebensqualität und guter Arbeit für alle Menschen einsetzen. Wir arbeiten ehrenamtlich, politisch unabhängig, parteiübergreifend, ideologiefrei und ergebnisoffen zusammen. Wir sind Arbeitnehmer, Bürger, Betriebsräte, Gewerkschafter, Unternehmer, Manager, Führungskräfte, Investoren, Berater, Politiker, Wissenschaftler, Ingenieure und Experten, sowie Vertreter von Verbänden und Vereinen.

Somit ist dieser Newsletter auch eine Einladung: Eine Einladung, die Arbeit des Think Tank Rheinland konstruktiv-kritisch zu begleiten, sich einzubringen, vielleicht sogar aktiv mitzumachen. Oder sich unsere Erkenntnisse zu Nutze zu machen. Unsere Arbeit konzentriert sich zwar primär auf das Rheinland. Aber wir stellen unser Wissen und unsere Erkenntnisse im Umgang mit der A2030 gerne zur Verfügung.

Darauf freue ich mich und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Gerd Hengsberger

 

Es gibt eine Zeit nach Corona …

War da noch etwas? Greta Thunberg? Fridays for Future? Der Ausstieg aus der Braunkohle? Der Green Deal? Der Brexit? Das Flüchtlingselend an der türkisch-griechischen Grenze? Alles hinweggefegt von Covid-19. Dass nach Schätzungen von UNICEF auf diesem Globus alle zwei Sekunden ein Kind unter fünf Jahren stirbt, dazu braucht die Welt das Virus nicht, dass verdrängt sie ohnehin schon seit Jahren.

Es gab eine Zeit vor Corona, und es wird eine Zeit nach Corona geben. Dann werden Deutschland (und die Welt) viele der Probleme wieder einholen, die vor Corona auf der Agenda standen, und durch Corona vielleicht sogar noch dramatischer werden. 

Es gibt ein Konzept, dass sich zutraut, Antworten auf die lokalen wie globalen Herausforderungen dieser Tage zu geben. Es ist die Agenda2030 der Vereinten Nationen. Die A2030 verlangt Entscheidungen auf Basis einer inhärent gleichrangigen und gleichwertigen Bewertung von Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Dies führt zu Ergebnissen, die die Ergebnisse derzeitigen Handelns um den Faktor drei übertreffen, und zwar sowohl hinsichtlich der Ökologie/Paris, der Renditen, von guter Arbeit und Einnahmen der öffentlichen Haushalte.

Der Autor des Buches, Helmut Böttiger, wurde auf den Think Tank Rheinland aufmerksam und hinterfragte unsere Arbeit.

Wir empfahlen ihm, sich mit dem Thema Agenda 2030 und der Arbeit des Think Tank Rheinland zu befassen. Vor allem auch deshalb, weil es aus unserer Sicht derzeit kein Buch auf dem Markt gibt, welches sich wirklich mit dem Geist und dem der Agenda2030 innwohnendem Potenzial für die Gesellschaft und deren Zusammenwachsen gibt.

Das Buch liegt nun vor, es lädt ein, sich mit der Agenda2030 und ihren Chancen sowie mit der Arbeit des Think Tank Rheinland zu befassen und auch kritisch auseinanderzusetzen. Besonders freuen wir uns, wenn immer mehr Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft die Agenda2030 zur Grundlage ihrer Überlegungen und Handlungen machen.

Über eine Mitarbeit im Think Tank Rheinland freuen wir uns natürlich besonders, auch über eine Weiterempfehlung des Buches und unserer Arbeit. Der Journalist, Achim Hermes, der den Think Tank Rheinland journalistisch unterstützt und begleitet, hat das Vorwort zu dem Buch geschrieben. Es hat die ISBN 9783-3-7319-0952-1, kostet 14,95 Euro und kann beim Michael Imhoff Verlag bestellt werden, info@imhoff-verlag.de, Telefon: 0661 2919 1660, oder im Buchhandel.

Mail-Anhang

Bestellen